Wie groß ist die Corona-Gefahr in Bussen?

Grundsätzlich besteht ein sehr geringes Risiko einer Ansteckung in Bussen.


Liebe Fahrgäste und Kunden,
 
nachdem das Coronavirus SARS-CoV-2 leider nachhaltig seit Monaten unsere Gesellschaft, unser Leben und auch die Wirtschaft beeinflusst und die Inzidenzzahlen der vergangenen Wochen stetig angestiegen sind, haben Bund und Länder die Corona-Regelungen noch einmal verschärft. Bei den neuerlichen Beschlüssen der Regierungschefs geht es aber nicht um die Frage, wo, sprich an welchen Orten eine erhöhte Ansteckungsgefahr droht.

Es geht darum, dass vor allem während des aktuellen kleinen Lockdowns vermeidbare Kontakte soweit wie möglich unterlassen bzw. vermieden werden. Ziel muss sein, die weitere Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen, besser noch zu verhindern.

Das bedeutet folgerichtig, dass in dieser Zeit selbstverständlich auch im ÖPNV  – unabhängig vom grundsätzlich sehr niedrigen Risiko einer Ansteckung – Kontakte reduziert werden sollten. Das, was für Gastronomie, Museen oder private Treffen gilt, gilt ebenso für das Bus- und Bahnfahren.

Die Maskenpflicht, das permanente Lüften durch Türöffnungen und Klimaanlagen, die relativ kurzen Aufenthaltszeiten in unseren Fahrzeugen und die Tatsache, dass unsere Fahrgäste wenig sprechen, tragen dazu bei, dass im ÖPNV und insbesondere in Bussen ein sehr geringes Risiko besteht, sich zu infizieren.

Dies zeigt auch nachdrücklich eine Aufarbeitung des Themas durch zdfheute, welche Sie unter folgendem Link einsehen können:

https://zdf.shorthandstories.com/Ansteckungsgefahr_Corona_Bus_Bahn/

Wichtig ist und bleibt, die Ausbreitung weiter einzudämmen und den Pandemie-Verlauf stark zu verlangsamen.

Helfen Sie dabei aktiv mit und bleiben Sie gesund!

Ihr
SVE-Team